Vorher- Nachher mit PSD Screenhot

Ich finde es immer schön wenn im Netz jemand eine PSD Datei oder Screenshot zeigt und man so sehen kann wie andere arbeiten. Leider gibt es sehr wenige Leute die es zeigen.
Warum ist das eigentlich so ?

Ich finde die EBV ist kein Geheimnis und lässt sich auch nicht 1:1 kopieren, da jedes Foto anders ist.
Was bei einem gut aussieht kann bei einem anderen Bild total in die Hose gehen.
Von daher ist es wichtig viele Schritte zu kennen und die richtigen Schritte mit den passenden Einstellungen für die Aufnahme zu finden. Das dürfte der schwierigste Part sein und genau dieser findet im Kopf statt und ist somit der Kopierschutz :-)

Wie ist das bei Euch?
Zeigt Ihr auch einem Kollegen oder im Netz die Schritte in der PSD Datei oder ist das alles Top Secret ?


Hier eine Uhr die im Central Station in New York steht.
Links original und rechts mit EBV.



und hier die PSD dazu:

wie man sieht wurde hier überwiegend mit Einstellungsebenen gearbeitet.

-Viveza 2 für die Struktur (das Programm finde ich genial)
-Vignette (mache ich immer)
-Kanalmixer für den Goldglanz
-Farbton Sättigung für die kräftigere Goldfarbe
-Farbton Sättigung für ein kräftigeres blau

Was passiert jetzt zu Hause wenn es einer nachmachen will ?

Nichts !

Die Person hat ein anderes Bild vor sich wo sich z.B ein Kanalmixer negativ auswirken kann.
Auch weiß derjenige nicht welche Ebene auf welchem Modus steht und mit welcher Deckkraft diese eingestellt ist. Das ist auch nicht wichtig, denn wenn ich jetzt hier schreiben würde dass der Kanalmixer im Modus weiches Licht steht mit den Werten ....... im rot, grün, blau Kanal und mit einer Deckkraft von 68% dann kann diese Person genauso wenig anfangen wie zuvor, bzw. kann bei seiner Aufnahme komplett anderes aussehen.

Von daher ist EBV kein Geheimnis und kein Mensch braucht wegen den absolut genauen Einstellungen nachfragen.

Die versch. Wege die es gibt sollte man kennen und wissen was passiert wenn ich einen anderen Ebenenmodus wähle etc...
Erst dann wird man seinen eigenen Weg finden.

Gerade bei den Fotocommunity Mitgliedern sind die EBV Schritte wie in einem Tresor verschlossen.
Bei einer Nachfrage bekommt man so gut wie nie eine Antwort oder eben eine Falschaussage.
Ganz ganz wenige die einem hier wirklich Auskunft geben.
Da muss man sich fragen für was denn eine Community da ist.

Was ist hier wichtiger:
Bilder zeigen und protzen wie gut man ist, oder sich austauschen, andere Leute kennenlernen, den richtigen Workshop für sich finden etc... ?

Wie seht Ihr das und welche Erfahrungen habt Ihr bisher gemacht ?

Kommentare:

  1. Hallo Matthias,

    diese Geheimnisgrämerei um die EBV finde ich auch fragwürdig, was manche da für eine Einstellung haben geht mir ehrlich gesagt oft auf die Nerven. Wie du schon sagst, nützen einem z.B. deine Werte die du bei Bild XY genommen hast, nichts, da jeder Mensch ein anderes Gefühl für Farben etc. hat. Das stört mich hier in meiner Gegend auch so, viele behalten alles nur für sich. Was würde ich für geben, wenn ich so nen Partner hätte wie du und Calvin z.B. Einfach "zusammen" Spass am Hobby haben. Hier geht leider jeden seinen Weg und meine persönliche Einstellung verträgt sich damit überhaupt nicht, da auch ich alles sage wenn jemand was wissen will. Mittlerweile habe ich zum Glück die Leute gefunden, wo ich weiß dass ich nachfragen kann und auch eine Antwort bekomme. Warum andere ein Geheimnis draus machen, dass werde ich wohl nie verstehen.

    LG, Ronny

    AntwortenLöschen
  2. Wow, so ein Post von dir habe ich echt vermisst.
    Voll auf den Punkt gebracht.
    Kann ich nur 100 % unterstützen

    lg Calvin

    AntwortenLöschen
  3. Sehe ich auch so, mir ist auch die FC nicht mehr so sympathisch muss ich sagen. Bi dort eigentlich nicht mehr aktiv.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich finde es super wenn ab und an auch mal eine PSD zum anschauen dabei ist. Wie schon gesgat wurde kann man es nie 1:1 Kopieren, aber es werden einem gute Möglichkeiten und Weg aufgezeigt, die man eventuel nutzen möchte.

    Klasse

    Viele Grüße
    mARTin

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann allen anderen nur zustimmen, denn keine psd-Struktur kann man stumpf kopieren und dann denken, man erhält das perfekte Bild. Als Anhaltspunkt dafür, mit welchen Werkzeugen man welche Wirkung erzielen bzw. verstärken kann,finde ich es allerdings klasse, wenn sich ein Profi mal ein bisschen in die Karten schauen lässt :-)

    AntwortenLöschen
  6. Wo ist denn die PSD Datei? Ich seh nur den Ebenen Screenshot?

    AntwortenLöschen
  7. @Anonym
    es gibt keine Datei zum runterladen weil ich die Aufnahme nicht verschenke.
    Wie Du schon selbst gesehen hast gibt es die offene PSD Datei nur als Screenshot. Sollte reichen damit man die einzelnen Schritte nachvollziehen kann.

    AntwortenLöschen
  8. Gut, ich wollte nur mal klarstellen das auch du die PSD Datei nicht frei gibst, sondern nur ein Blick auf deine Ebenen erlaubt. Dort kann man sich die Details aber nicht anschauen, es ist also alles doch nicht so offen und ehrlich wie du es selbst ansprichst. Mir ist schon klar was du meinst, aber deine eigene Überschrift lautet "PSD Datei". Nicht mehr und nicht weniger.

    AntwortenLöschen
  9. @Anonym
    Du hast anscheinend den Text nicht richtig gelesen.
    Man sieht hier alles was man sehen muss.
    Alles andere sind Einstellwerte die man nicht auf ein anderes Bild übertragen kann.
    Wenn ich ein Gesicht habe das rot ist und in der Sättigung das rot reduziere und Du nimmst die gleichen Werte bei einem Gesicht das gelb ist dann kommt Mist dabei raus.

    Man muss bei einem Bild sehen welche Einstellungsebenen man braucht, und genau diese siehst Du hier in diesem Beispiel.
    Da ganze wiederholt sich bei jeder Aufnahme. Mal sind es zwei Einstellungsebenen und mal 3 oder 5 etc...

    Wenn Du mit Einstellungsebenen nichts anfangen kannst und nicht weißt was die Regler machen dann kann ich Dir nur einen Grundlagenkurs empfehlen. Da wird dieses Thema 8 Std. von A-Z an Beispielen gezeigt. Hier bekommst Du auch die Fotos dazu und kannst die PSD Datei wo Du an dem Tag selbst erstellt hast mit nach Hause nehmen.

    LG Matthias

    AntwortenLöschen
  10. Ich muß "Anonym" in dem Punkt recht geben. Auch wenn man E.Ebenen kennt, macht ein bestimmter Ebenenmodus auf einer best. Deckkraft oft den entscheidenden Unterschied. Ein Screeenshot lehrt also nicht dasselbe wie eine psd.

    Davon unabhängig bin ich aber kein Freund der psd-Verbreitung. Wer sie herunterlädt und wie er damit umgeht, bleibt mir verborgen. Nicht jeder ist so respektvoll, z.B. keine "1:1-Kopien" zu machen. Zudem sind es nicht immer so einfach Sachen wie ein paar Farbkorrekturen, um die es geht.
    Manchmal stecken auch aufwendig selbst entwickelte Techniken dahinter, die einen Stil mitprägen. Das diese Bearbeitung und damit ein Teil des Stils ohne Rücksicht kopiert wird, mag nicht jeder (weil das eigene Werk dadurch ein bißchen an Besonderheit einbüßt UND weil schlechte Kopien das Original herabsetzen - nach dem Motto:"Ach, schon WIEDER so ein Bild").

    AntwortenLöschen
  11. @Micha
    es bringt aber nichts wenn hier z.B eine Deckkraft einer bestimmten Einstellungsebene bei 60 % gut ausschaut. Das ist dann bei diesem Bild so.
    Den Ebene Modus probiere ich selbst öfters aus und wechsle von weiches Licht auf ineinanderkopieren etc...
    Da gibt es keine Regel sonst würde ja eine Aktion ausreiche und jedes Bild perfekt machen.
    Ich habe ca, 40 Aktionen und je Bild nehme ich davon vieleicht 3 oder 4 wo auch noch die Werte verfeinert dem Bild angepasst werden. Das zeigt doch schon dass nicht jede Aktion mit diesen Einstellungen für jedes Bild geeignet ist.

    Wenn ich so eine Grundlagen PSD wie oben sehe, dann weiß ich welche Einstellungsebenen genommen wurden und probiere aus wie sich diese in den versch. Modien verhält.
    Das sind echt Grundlagen und da ist absolut nichts kompliziert dran wo man nicht verstehen kann. Nur gibt es viele Leute die wollen nicht ausprobieren sondern alles auf dem Silbertablett serviert bekommen und beklagen sich dann dass es bei ihnen nicht funktioniert.

    Ich sehe das wie mit dem Klopapier.
    Ist mir das eine zu rauh oder zu dünn dann wähle ich beim nächsten mal eine andere Sorte :-)
    Auch hier muss man ausprobieren :-))))

    LG Matthias

    AntwortenLöschen
  12. Ein Rezept das man nicht nachkochen kann, ist keins! Was sollen deine Ebenen zeigen? Das man bei deinem Bild (das man nicht kennt) z. B. eine Ebene mit Gold hat (die man auch nicht kennt, ausser den Namen) - toll!
    Sorry, ich finde es super was du machst, aber beschwere dich nicht über Leute die ihre PSD nicht zeigen - du bist da nicht viel anders. Das ist es im Kern was mich stört - mit dem Finger auf andere zeigen und sich einzubilden es besser zu machen. Sorry, aber die Wahrheit ist manchmal schmerzhaft :-) So, genug jetzt - hab keine Lust mehr.

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin´ s mal wieder
    Kalle
    Mattias gibt hier ein Foto mit Verarbeitungsebenen und Modis, die jeder einfach mal ausprobieren kann, um an das Ziel zu kommen.
    Das jedes Foto andere Einstellungen braucht bis wohl auf die position des Wasserzeichens ist doch wohl klar.
    Pobieren geht doch über studieren..
    Das mit Klopapeier ist ein gutes Beispiel :-)
    Anregung mal zu nachdenken kann doch nicht schwer sein.
    -Mattias hast Du die Uhr gestellt ?:-)
    10 vor 12--- Klasse Timeing das sagt noch viel mehr aus als die Farbgebung.
    Mal ein Foto länger betrachten hi.
    Jetzt noch was zum Nachdenken:Warum fotografieren so viele Pressefotografen mit Filterfolien--WB --Kunstlichteinstellung ..Tja den Blog noch mal ausreizen.
    Beste Grüße Mattias bis demnächst der Kalle

    AntwortenLöschen
  14. Natürlich lassen sich nicht alle Werte gleich auf jedes Foto übertragen. Aber zu wissen, welche Werte bei DIESEM Foto wie wirken, lässt Rückschlüsse auf andere Motive zu, bzw. kann man dieselben Werte als Ausgangsbasis für andere Motive wählen - und dann spielen. Ohne die ist es fast ein bißchen wie einem Anfänger Photoshop zu geben und zu sagen: "Hier, das kann alles - Du mußt nur die richtige Kombination rausfinden." (Das ist zwar wahr, aber wenig hilfreich.)

    AntwortenLöschen
  15. @Anonym
    erstens wäre es schön wenn Du Dich hier mit einem Namen melden würdest. Anonym mag ich echt nicht und kann es nicht leiden wenn sich jemand hinter einer Fassade versteckt.

    Ich führe diesen Blog meiner Meinung nach sehr ausführlich und bisher hat es auch jeder verstanden. Ich habe genug Resonanz per mail erhalten um dies beurteilen zu können.

    Auch führe ich diesen Blog nicht für mich damit ich hier nachlesen kann wie es geht, sondern möchte mein Wissen hier anderen kostenlos weitergeben. Das ist doch toll, oder ?

    Auch bilde ich mir nicht ein dass ich es besser als andere mache oder besser kann ! Ich mache es so wie ich es für richtig halte und alle Fragen wurden bisher auch beantwortet.

    Also dann hier nochmal das ganze sehr ausführlich was man bei so einem Screenshot ablesen kann:

    Ebenen kann und sollte man benennen...daher stehen da auch andere Wörter.
    Die Symbole davor sind immer gleich und diese zeigen auch was für eine Einstellungsebene hier genommen wurde.
    Von daher dürfte klar sein das die Ebene mit dem Wort blau und Farbtonung gold die gleiche ist und es sich hier um eine Farbton Sättigungsebene handelt.

    Fangen wir von unten an:

    Die Hintergrundebene wurde dupliziert und hier Viveza 2 von Nikfilter mit dem Strukturregler angewendet. Mit diesem Regler werden mehr Details sichtbar.

    Schritt 2 ist eine Tonwertkorrektur mit einer Ebenemaske für die Ränder. Hiermit wird das Bild mit dem Mitteltonregler außen abgedunkelt. Daher auch der Name Vignette.

    Schritt 3 ist ein Kanalmixer mit einer Ebenenmaske.
    Dieser Kanalmixer steht auf monochrom und der Modus auf
    weiches Licht.
    Mit den Reglern im Rot, Grün und Blaukanal kann man somit das Foto Kontrastreicher gestalten. 3 Regler einfach nach rechts und links schieben und sehen was passiert. Die Ebenemaske ist dafür da dass sich die Änderungen nur an der Uhr auswirken.

    Schritt 4 ist eine Farbton Sättigungsebene und hat das gleiche Symbol wie die darüber. Wie oben schon erwähnt, sind die beiden gleich und wurden nur mit untersch. Einstellungen angewendet.
    Welchen Farbton hat Gold ? Blau oder grün ?.....nein es ist Gelb und Rot. Also kann ich hier beim Rot- und Gelbton den Farbton und die Sättigung verändern bis es nach mehr Gold aussieht.

    Schritt 5 die gleiche Einstellungsebene wie bei Schritt 4 aber es steht blau dahinter. Was ist denn in dem Bild blau ?
    Richtig....das Tageslicht wo hinter der Uhr durchblitzt.
    Auch hier steht ein Blauton zur Auswahl in der Liste und auch hier lässt sich die Sättigung und der Farbton verändern.

    Schritt 6 ist einfach nur das original Bild für den gegenüberliegenden Vergleich.

    Ich hoffe dass ich nun alles ausführlich genug geschrieben habe.

    Wer nun dieses Rezept nicht nachkochen kann der zählt wohl auch 1000 Salzkörner ab wenn im Kochbuch jemand von einer Prise schreibt :-)

    AntwortenLöschen
  16. Wenn ich alleine schon ein vorher/nachher einstellen würde.
    Könnt ich mich auf das Gemecker und Beschimpfe der Modelle gefasst machen.
    Die mögen es welch perfekte Figur sie auf meinen Bildern machen. Eine bloßstellung der Realität führt da sehr schnell zu, naja... Ihr könnt es Euch bestimmt denken ^^
    Bei Fotos von Gegenständen oder Landschaften habt Ihr solche Probleme natürlich nicht...
    Daher ist's uch keine Sache die PSD dazu zu zeigen...

    vG
    Pk

    AntwortenLöschen
  17. Nochmal für alle:

    ich zeige die PSD hier und habe zusätzlich noch eine Schritt für Schritt Anleitung geschrieben (siehe bei den Kommentaren).
    Wem das nicht reicht der sollte lieber auf Photoshop Elements wechseln weil er PS nie verstehen wird.

    Es geht mir nicht um die PSD Datei sondern um das Bild,
    denn dieses wird auch noch anders genutzt und steht somit der Allgemeinheit nicht zur Verfügung! Von daher wird es keine Datei geben. Ich kann auch einen Baum fotografieren den ich hier dann zur freien Verfügung anbieten kann. Allerdings wird hier der Effekt kaum sichtbar sein....aber das ist wohl egal...Hauptsache eine PSD zum runterladen.

    Auch habe ich jetzt keine Lust mehr dazu hier meine Zeit sinnlos zu verschenken. Bei konkreten Fragen zum Post antworte ich immer und ausführlich !

    Der Post war gut und hat genau das an die Oberfläche gebracht wo ich wollte. Wie ticken die Leute und was wollen sie.

    Meine Erkenntnis:
    Ich habe 100 Euro in der Tasche, laufe durch die Stadt und sehe eine armen Mann auf der Straße sitzen. Ich gebe ihm 10 Euro und er freut sich sehr darüber. 100 Meter weiter sitzt der nächste Mann und auch ihm möchte ich 10 Euro geben. Als ich das ganze Geld aus der Tasche hole und er alle Scheine sieht möchte er alles haben. Die 10 Euro sind ihm zu wenig. Ich laufe weiter und gebe ihm nichts.

    Wünsche Euch allen einen schönen Rosenmontag :-)

    AntwortenLöschen
  18. Matthias, jetzt mach dich mal nicht verrückt, nur weil mal wieder ein Anonymer hier mal wieder rumzickt. Hoffe du führst deinen Blog genauso weiter und lässt dich von so einzelnen Leuten nicht dazu bewegen, hier nichts mehr so ausführlich zu schreiben. Gibt genug Leute, die die Weitergabe deines Wissens hier zu schätzen wissen.

    LG, Ronny

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen Matthias,

    Meine Herren, hier ist was los...Ich hab mir mal alles genau angeschaut und auch durchgelesen. Ich sehe das genauso wie du. Da fragt man sich echt, was die Leute teilweise noch haben wollen. Schließlich ist meiner Meinung nach mit dem Post schon alles gesagt gewesen. Außerdem hast du dich auch bereit erklärt, bei Fragen Rede und Antwort zu stehen. Mehr kann man nicht erwarten.

    Jetzt aber mal zum eigentlichen was das mit dem Erfahrungsaustausch angeht.
    Erst vor kurzen wurde ich von einem Mitglied der Fotocommunity angeschrieben, wie ich ein Bild bearbeitet hatte. So weit so gut..ich bat ihn seine Frage zu konkretisieren, was genau er wissen wollte..Er meinte alles..Ich gab ihm einen Überblick was ich tat (1 Std Erklärung)! Es reichte ihm nicht, da ihm massiv Grundlagen fehlten. Ich meinte, das es für ihn gut wäre einen Grundlagen-Workshop mitzunehmen. Prompt wurde ich als arrogant dargestellt, der seine Techniken nicht verraten möchte usw.
    Ich bin gerne bereit zu helfen, das auch ausführlich, aber Hilfe verlangen und dann auch noch motzen, find ich nicht OK.

    PSD zur Verfügung stellen, zum runterladen, sehe ich genauso wie du...Ein Screenshot verrät fast alles, wenn man sich näher mit beschäftigt. Fragen beantworten kann man immernoch.

    Also bis die Tage...
    Lieben Gruß
    Micha

    AntwortenLöschen
  20. Moin Matthias.

    Danke für das interessante Bild und die Erklärung dazu, aber vor allem: Meine aufrichtige Bewunderung dafür, wie sachlich und geduldig Du hier jede Nachfrage beantwortest. Ich wäre bei einigen Kommentaren wahrscheinlich doch schon etwas genervter gewesen ;-)

    Weiter so!

    Lieben Gruß,
    Ernst

    AntwortenLöschen
  21. Herzlich Willkommen im Club Partner.
    Bring ruhig öfter solche Posts.
    So wissen die Leute wie du tickst und können sich drauf einstellen.

    Ich denke du hast es klar und deutlich oben angesprochen um was es ging und trotzdem wollen einige die PSD mit den exakten Einstellungen:-)
    Das ist fast schon lustig den der Sinn des Postings handelt genau davon :-)

    Das Beispiel mit den 10 Euro merke ich mir. Das ist gut.

    Bin auch der Meinung, daß es umso vorteilhafter für die Leute ist die Werte nicht zu kennen.
    Denn das verwirrt nur und führt dazu daß man nur noch nach Navi fährt.
    Ist das Navi weg weiß keiner den Weg mehr*g*

    lg Calvin

    AntwortenLöschen
  22. Kommt drauf an was man macht. Wer mit Bildbearbeitung sein Geld verdient wird wohl kaum seine PSD Files verschicken, denn das ist bares Geld. Wer EBV als Hobby macht schon eher. Oder seh ich das falsch?

    AntwortenLöschen
  23. ...und um zurück zum Thema zu kommen, ob man sein Wissen verbreiten oder eher für sich behalten sollte!?
    Bei solchen Kleingeistern wie der Anonyme hier bin ich dann doch eher für Letzteres, denn warum soll ich mich für meine Hilfe auch noch ärgern müssen?
    Zum Glück gibt es aber auch noch die Dankbaren.....und denen zu helfen bringt auch noch Freude.....!

    LG Peter

    AntwortenLöschen
  24. Ein feines Tuto/Beispiel!
    Btw. wenn ich ich in ein Stück Lindt Schockolade beiße, freue ich mich am Geschmack, die Rezeptur wird mir der Choclatier aber mit Sicherheit nicht verraten ..... ;-)

    LG Frank

    AntwortenLöschen
  25. Der Lindt-Chocolatier wird dann aber auch nicht darüber wettern, dass andere Chocolatiers das nicht machen, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
  26. Kollege Anonym muss ich leider Recht geben! Der Blogeintrag wird erst durch Deine nochmal sehr ausführliche Beschreibung richtig rund. Ich dachte auch nach dem Lesen, dass Deine Kritik über Leute, die sich nicht in die (PS)-Karten schauen lassen wollen nicht angemessen war, weil Du im eigentlichen Beitrag (später ja zum Glück noch ergänzt) ja auch nicht wirklich erklärst, wie Du zu dem Ergebnis gekommen ist - egal, ob nun die Einstellungen nur zu diesem Bild passen oder nicht - das halte ich für Sekundär. Ich finde es sehr spannend, wie genau das Bild nachher bearbeitet wurde und finde klasse, dass Du eine ausführliche Beschreibung noch nachgereicht hast - jetzt bist Du an "Wissen teilen" schon wesentlich weiter dran aus vorher! Vielen DAnk!
    GRüße Blue

    AntwortenLöschen
  27. Hi Matthias,

    vielen Dank für Deinen Post!!
    Ich bin geteilter Meinung.. Erstens stimme ich Dir zu 100% zu, dass die gesamte Geheimniskrämerei einem auf'n Sack geht. Zweitens stimme ich Anonym zu, dass es nix nützt, wenn Du keine detaillierten Angaben zur PSD machst.. einfach zu sehen "ahh, toll, der hat 4 Einstellungsebenen gemacht - schöööön!" bringt gar nix, es braucht schon eine Erklärung, wie Du sie nachträglich als Kommentar gegeben hast. Danke für's Nachreichen!!

    Gerne steh ich Dir für einen Erfahrungsaustausch zur Verfügung :)

    Herzliche Grüße aus Leipzig
    Matthias Frommann

    AntwortenLöschen