Sunbounce

Gestern waren wir in Walldorf shooten.
Das Wetter hat uns nicht ganz im Stich gelassen und etwas Sonne für den Sunbounce war noch da.
Mit dabei waren Calvin, Thomas, Thorsten, zwei Models und eine Visa.
Location war ein Parkhaus-Deck der SAP.
Die Sonne war nicht stark und daher wurden zwei Sunbounce eingesetzt.
Einmal Sunbouce pro zebra der das weiche Grundlicht lieferte und einmal ein Sunbounce mini silber für etwas härteres Licht im Gesicht. Danke an Thomas und Thorsten für das tolle Licht.
Das Model stand mit dem Rücken zur Sonne damit diese als Haarlicht genutzt werden konnte.

Hier das Making of:



An dem Endergebnis wurden paar abstehende Haare entfernt, Gradation, verkleinert und geschärft.

Nikon D700 / 200mm 2,8 / 1/1250 sec / ISO 200 / 4800 Kelvin

Hier das Ergebnis:



Hier das original aus Lightroom:

Kommentare:

  1. Wie....du hast die Aufnahmen mit dem 70-200er gemacht und nicht mit deinem Ofenrohr?;-)
    Auf jeden Fall hat das Zoom seine Vorteile gegenüber dem 200/2.0 ........es ist auch im Alter noch relativ leicht tragbar...*ggg*

    LG Peter

    AntwortenLöschen
  2. Peter ich gehe stark auf die 40 zu.
    Da spart man Gewicht wo man kann (außer am Körper) :-))

    AntwortenLöschen
  3. sehr fein das!! Aber bei so perfekter Sunbounce haltetechnik wie sie die zwei Assis haben musste es ja gut werden!! :))

    LG
    Thomas

    AntwortenLöschen
  4. genau Thomas...super habt Ihr das Licht gesetzt !

    AntwortenLöschen
  5. Sollte man gar nicht glauben, dass es wirklich nur von zwei Sunbounce ausgeleuchtet wurde. Gefällt mir, dass Ergebnis!!!

    Beste Grüße
    der Heiko

    AntwortenLöschen
  6. Wiese blinzelt das Model nicht, meine Damen sind immer am schimpfen

    AntwortenLöschen
  7. Aber hallo - sehr gut ausgeleuchtet - ich mag die Reflexe in den Augen!

    Und ein wunderbarer Kontrast zwischen dem Grün des Hintergrundes und dem Rot der Bluse ... schicke Arbeit!

    AntwortenLöschen
  8. Sehr nett. Aber das Buch hätte ich in den Schärfebereich mit reingenommen, seine Unschärfe bringt nicht wirklich Tiefe oder Aussage.

    AntwortenLöschen
  9. schließe mich an

    tolles bild

    wie bekommt ihr es hin dass das model nicht geblendet wird?

    lg v

    AntwortenLöschen
  10. das war gegen Abend und die Sonne hatte nicht mehr viel Kraft. Von daher kann (muss) man in diesem Fall den Sunbounce voll draufhalten ohne dass man geblendet wird.
    Mittags in knaller Sonne sollte man das nicht so machen. Das Model leicht gedreht dass der Blick am Sunbounce vorbei geht und schon ist das ganze besser für das Model.

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schön, weiter so!

    AntwortenLöschen
  12. Es tut sich mal wiede rhier was... genial.. und wieviel Anmerkungen... brutal.

    lg Calvin

    AntwortenLöschen
  13. Tolles Foto und klasse, dass man die Entstehung hier so gut nachvollziehen kann - über Art der Ausleuchtung bis hin zum vorher/ nachher Bild am Ende.
    Mach weiter so ;-)

    LG, Ernst

    AntwortenLöschen
  14. Mit nur zwei reflektoren so ein tolles Ergebniss, richtig klasse!!

    AntwortenLöschen
  15. Ja sehr schönes Ergebnis... Sagmal, wozu habt ihr den das riesen 400er gebraucht? Übrigens, tolle Models habt ihr immer ... bucht ihr die Mädels richtig professionell?

    Viele Grüße,
    Swen

    AntwortenLöschen
  16. das 400mm gehört Thomas Nattermann (siehe Linkliste..er hat auch einen Blog).
    Wir haben das Objektiv bei paar Aufnahmen genutzt da man ja nicht alle Tage die Chance hat so eine Rießentüte mal zu testen :-)
    Die Ergebnisse sind genial...und der Preis brutal :-)
    Die Models sind von der Modelkartei und die machen das nicht Hauptberuflich etc...

    LG Matthias

    AntwortenLöschen
  17. hi Matthias,

    wie ist dieser Absatz genau gemeint:

    Mittags in knaller Sonne sollte man das nicht so machen. Das Model leicht gedreht dass der Blick am Sunbounce vorbei geht und schon ist das ganze besser für das Model.

    Kurze Erklärung für Sunbounce-Anfänger wäre klasse...

    Irgendwie habe ich Verständnisprobleme mit dem Blick der am Sunbounce vorbeigeht?...

    AntwortenLöschen
  18. @Stefan: ich versuche das mal zu erklären! Bei voller Sonne blendet das das Model sehr stark so dass zugekniffene Augen vorprogrammiert sind! Daher sollte das Model am Sunbounce vorbei schauen, wenn mann in der Mittagssonne shootet!

    LG
    Thomas

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Matthias,
    sieht mal wieder super aus. Toll gemacht, und das mit 2 Sunbouncern. Da sieht man mal was alles so geht.
    Warum hast Du die Belichtung von 1/1250 sec.gewählt? Hätte es weniger nicht auch getan?

    lg
    saschko

    AntwortenLöschen
  20. @Saschko
    ich habe mit Zeitautomatik fotografiert und Blende 2,8 vorgewählt um das Model vom HG schön zu trennen. Die zwei Sunbounce liefern prima Licht und somit betrug die Verschlusszeit automatisch 1/1250 sek.

    LG Matthias

    AntwortenLöschen
  21. Geil was hier los ist... beneidenswert. Weitermachen

    lg calvin

    AntwortenLöschen
  22. So ich hab mich nun auch entschlossen und werde mir was bei Sunbounce bestellen. Ich denke man kommt über kurz oder lang nicht drum herum.

    lg

    saschko

    AntwortenLöschen
  23. Klasse Making of und vor allem eine tolles Ergebnis!
    Bin auch etwas "confused" was die 2 Sunbounce hier für ein tolles Licht produziert haben. Wie Saschko schon sagte, man kommt nicht drum herum.
    LG Martin (TimeActor)

    AntwortenLöschen
  24. Wie immer klasse Arbeit von dir!
    Ich komm jetzt öfter gucken :-)

    LG
    Andreas

    AntwortenLöschen